Lebenslauf

  • geb. 1934 in Bettmaringen, Kreis Waldshut,
  • 1948 Zögling des Erzbischöflichen Konviktes Konradihaus in Konstanz.
  • 1955 Abitur am Heinrich-Suso-Gymnasium in Konstanz.
  • 1955 – 1960 Studium der katholischen Theologie in Freiburg, München und St. Peter.
  • 19.06.1960 in Konstanz zum Priester geweiht.
  • 1960 – 1967 Vikar in Weil am Rhein St. Peter und Paul, Karlsruhe St. Martin, und Villingen St. Konrad.
  • 1967 – 1980 Pfarrer in Unterkirnach St. Jakobus, ab 1972 – 1980 auch Regionalbeauftragter für die damals neu eingerichtete kirchliche Region Schwarzwald-Baar, ab 1974 als Regionaldekan. Nebenbei ab 1976 ehrenamtlicher Kreisjugendpfleger im Landkreis Scharzwald-Baar und ab 1986 Bischöflicher Beauftragter (Präses) der CAJ-Christliche Arbeitnehmer-Jugend im Mittleren Schwarzwald.
  • 1980 – 1988 Pfarrer und Dekan in Meßkirch St. Martin,
  • 1988 – 31.12.2003 auf meinen Wunsch wieder ausschließlich Pfarrer, jetzt von St. Fidelis in Villingen-Schwenningen,
  • dazu 1988 Seelsorger im Gefängnis Villingen (nach wenigen Jahren einem Diakon übertragen).
  • Ab 1989 einige Jahre Dekanatsfrauenseelsorger im Dekanat Villingen.
  • 1990 – 2000 Mitverwaltung der Pfarreien Hl. Dreifaltigkeit in VS-Pfaffenweiler und St. Gallus in VS-Tannheim mit einem Vikar, dann ab 1995 mit Kooperator Pfr. Peter Konetschny.
  • Seit 1989 bis 2015 Präses für die katholischen Esperantisten in der Erzdiözese Freiburg/Br.
  • Am 20. Februar 2016 klagte meine Pfarrhaushälterin Erika Discher, dass sie so viel vergisst und bat mich, ich möge im katholischen Altenpflegeheim St. Lioba nachfragen, ob dort ein Platz für sie frei sei. „Aber dann liege ich nur noch im Bett“, war der Schlusssatz ihrer Klage. Sie hat 1974 – 2016 so viel für den gemeinsamen Haushalt und für die Pfarreien getan, dass ich ihr als Gegengabe noch im Pfarrhaus St. Fidelis ein häusliches „Daheim“ erhalten wollte.
  • Seit 2016 habe ich mich nun bemüht, in einem ganz privaten Kurs beim lieben Gott mich als „Altenbegleiter“ einzuüben. Deshalb und wegen anderer Altersentwicklungen musste ich meine Aufgabe als Subsidiar in der Seelsorgeeinheit Villingen und in der Umgebung aufgeben.
  • Anfang Mai 2019 wurde Erika Discher anlässlich meiner Herzklappenoperation ins Altenheim St. Lioba gebracht. Anschließend war ich nicht mehr in der Lage, die Altenbegleitung wieder aufzunehmen, weil Erika Discher immer mehr Pflegeleistungen brauchte, die ich nicht erbringen konnte.
  • Am 27.12.2019 ist Erika Discher im Altenheim St. Lioba verstorben.
  • Letzte Korrektur: 07.03.2021

Zur Startseite

Weiter zu der Seite „Wie ich mit den Leuten rede“

Copyright © 2016 Agentur für neuartige Kommunikation (Design) | Copyright © 2016 Bernhard Eichkorn (Inhalte) | Impressum | Datenschutzerklärung